Kurzreferenz der Tabellenfunktionen in Excel bis zur Version 2016

Helmut Vonhoegen 

www.helmut-vonhoegen.de

Zurück zur Funktionsübersicht



Informationsfunktionen

Das Hauptanwendungsgebiet der Informationsfunktionen ist, in Verbindung mit der Funktion WENN() Ergebnisse von Berechnungen von den Inhalten bestimmter Zellen abhängig zu machen.

BLATT()

Syntax:   BLATT(Wert)

Die Funktion BLATT() liefert die Nummer des mit Wert angegebenen Blattes oder, wenn Wert nicht angegeben ist, die Nummer des aktuellen Blattes. Wert kann auch ein Zellbezug in dem betreffenden Blatt sein.

BLÄTTER()

Syntax:   BLÄTTER(Bezug)

Die Funktion BLÄTTER() liefert die Anzahl der Blätter eines Bezugs. Wird Bezug nicht angegeben, gibt die Funktion die Anzahl der Blätter in der Arbeitsmappe aus. Als Bezug kann ein 3D-Bezug angegeben werden oder der Name eines benannten 3D-Bezugs.

FEHLER.TYP()

Syntax:   FEHLER.TYP(Fehlerwert)

Die Funktion liefert den Fehlercode, den der mit dem Argument Fehlerwert angegebene Bezug liefert. Die Tabelle zeigt die Fehlercodes der in Excel angezeigten Fehlerwerte:

Code   Fehlerwert

1          #NULL!

2          #DIV/0!

3          #WERT!

4          #BEZUG!

5          #NAME?

6          #ZAHL!

7          #NV

8          #DATEN_ABRUFEN

INFO()

Syntax:   INFO(Typ)

Mit der Funktion können einige Informationen über die aktuelle Umgebung abgefragt werden. Mit dem Argument Typ geben Sie an, was Sie wissen wollen. Erlaubt sind dafür folgende Werte:

Typ

Rückgabewert

Verzeichnis

Pfad des aktuellen Ordners

Dateienzahl

Anzahl aktiver Arbeitsblätter in den geöffneten Mappen

Ursprung

aktueller Zellbezug

Sysversion

Betriebssystemversion

Berechne

aktueller Berechnungsmodus (Automatisch oder Manuell)

Version

Name der Excel-Version

System

Name des Betriebssystems

ISTBEZUG()

Syntax:   ISTBEZUG(Wert)

Die Funktion testet auf einen gültigen Bereichsnamen oder eine Bereichsadresse. Ob vorhanden oder nicht, wird durch die Wahrheitswerte WAHR oder FALSCH ausgedrückt.

ISTFEHL()

Syntax:   ISTFEHL(Wert)

Die Funktion testet, ob das mit Wert angegebene Argument einen Fehlerwert produziert (Ausnahme: #NV). Ist ein Fehlerwert vorhanden, wird WAHR ausgegeben, in allen anderen Fällen FALSCH.

ISTFEHLER()

Syntax:   ISTFEHLER(Wert)

Die Funktion testet, ob das mit Wert angegebene Argument einen Fehlerwert produziert (einschließlich #NV). Ist ein Fehlerwert vorhanden, wird WAHR ausgegeben, in allen anderen Fällen FALSCH.

ISTFORMEL()

Syntax:   ISTFORMEL(Bezug)

Die in Excel 2013 neu eingeführte Funktion ISTFORMEL() testet, ob die mit Bezug angegebene Zelle eine Formel enthält oder nicht. Ist eine Formel vorhanden, wird WAHR ausgegeben, in allen anderen Fällen FALSCH.

ISTGERADE()

Syntax:   ISTGERADE(Zahl)

Die Funktion testet, ob Wert durch zwei ganzzahlig teilbar ist und liefert WAHR, wenn das der Fall ist, vgl. ISTUNGERADE().

ISTKTEXT()

Syntax:   ISTKTEXT(Wert)

Die Funktion testet, ob in Wert kein Text vorhanden ist. Ist Text vorhanden, so wird als Ergebnis FALSCH ausgegeben, andernfalls und bei einem leeren Feld WAHR.

ISTLEER()

Syntax:   ISTLEER(Wert)

Die Funktion testet, ob das Argument Wert eine leere Zelle liefert. Wenn das der Fall ist, wird WAHR ausgegeben, andernfalls FALSCH.

ISTLOG()

Syntax:   ISTLOG(Wert)

Die Funktion überprüft, ob das Argument Wert einen Wahrheitswert liefert. Ist ein Wahrheitswert oder eine Funktion angegeben, die zu einem Wahrheitswert führt, wird WAHR ausgegeben, andernfalls FALSCH.

ISTNV()

Syntax:   ISTNV(Wert)

Die Funktion überprüft, ob das Argument Wert den Fehlerwert #NV liefert. Das Ergebnis wird als Wahrheitswert ausgegeben.

ISTTEXT()

Syntax:   ISTTEXT(Wert)

Die Funktion prüft, ob das Argument Wert eine Zeichenfolge liefert. Ist Wert eine Zeichenfolge oder ein Zellbezug auf eine Zelle, in der Text vorhanden ist, wird WAHR ausgegeben.

ISTUNGERADE()

Syntax:   ISTUNGERADE(Zahl)

Die Funktion testet, ob Wert durch zwei ganzzahlig teilbar ist und liefert FALSCH, wenn das der Fall ist, vgl. ISTGERADE().

ISTZAHL()

Syntax:   ISTZAHL(Wert)

Die Funktion prüft, ob das Argument Wert eine Zahl liefert. Enthält eine Zelle keine Zahl oder ist sie leer, wird FALSCH ausgegeben.

N()

Syntax:   N(Wert)

Die Funktion gibt das Argument Wert als einen in eine Zahl umgewandelten Wert zurück. Ergibt Wert eine Zahl, so wird diese unverändert ausgegeben. Der Wahrheitswert WAHR wird als 1 wiedergegeben, FALSCH als 0, Daten und Zeiten in einem der Excel-Formate werden als serielle Zahlen ausgegeben. Texte, Fehlerwerte und leere Zellen werden als 0 ausgegeben.

NV()

Syntax:   NV()

Die Funktion trägt die Fehlermeldung #NV (Nicht Vorhanden) in die Zelle ein, von der aus die Funktion aufgerufen wird. Für einen Bereich kann die Funktion auch als Matrixformel eingegeben werden. Formeln, die sich auf ein Feld beziehen, in dem #NV eingetragen ist, liefern ebenfalls #NV. Damit lässt sich die Funktion zur besonders auffälligen Kennzeichnung von Zellen einsetzen, in denen die Werte noch fehlen.

TYP()

Syntax:   TYP(Wert)

Liefert eine Kennziffer für den Typus des mit Wert angegebenen Eintrags: 1 (Zahl), 2 (Text), 4 (Wahrheitswert), 16 (Fehlerwert), 64 (Matrix).

ZELLE()

Syntax:   ZELLE(Infotyp; Bezug)

Die Funktion liefert die mit Infotyp angeforderten Informationen über eine Zelle bzw. die Zelle in der linken oberen Ecke eines Bezugs. Bezug ist die Zelle oder der Zellbereich, über die Informationen eingeholt werden sollen. Die Tabelle zeigt die Werte für Infotyp:

 

Infotyp

Rückgabewert

adresse

absolute Adresse der ersten Zelle im Bezug

breite

Spaltenbreite der Bezugszelle

dateiname

Dateiname und Pfad der aktuellen Arbeitsmappe

farbe

1, wenn negative Werte farbig dargestellt werden, sonst 0

format

Format der Zelle

inhalt

Wert der Bezugszelle

klammern

1 bei Klammern für positive oder alle Werte, sonst 0

präfix

gibt das Präfix bei Textwerten an.

schutz

1 für gesperrte Zellen, sonst 0

spalte

Spaltennummer der Bezugszelle

typ

Textwert für den Datentyp: b = blank, l = label, w = Wert

zeile

Zeilennummer der Bezugszelle